RizVN Login

Am Wochenende war es wieder soweit! Unser Tag der offenen Schultür fand bei vielen Gästen begeistert Anklang. Wir bedanken uns ganz herzlich für den Besuch. Ein besonderer Dank gilt den Vertretern des Fördervereins, der Elternkonferenz, unserem Patenbetrieb und den Lehrern und Schülern für ihre Mitwirkung.

I. Gebauer - Oberschulrektorin

 

Autor des Beitrags: Herr Riediger

Es ist schon eine langjährige Tradition, dass die 120 Grundschüler der Grund- und Oberschule „Johannes Clajus“ Herzberg kurz vor den Weihnachtsferien in das Anhaltische Theater Dessau fahren, um eine Theatervorstellung zu besuchen. In diesem Jahr wurde das Weihnachtsmärchen „Die Schneekönigin“ nach Hans Christian Andersen aufgeführt.
Seit langem freuten sich die Schülerinnen und Schüler auf die Fahrt, die am 05.12.2019, einen Tag vor dem Nikolaustag, stattfand. Mit drei Bussen ging es dann pünktlich um 7:30 Uhr an der Herzberger Schule in Richtung Dessau los. Die netten Busfahrer vom Busunternehmen Walter Jaich aus Großrössen nahmen die Kinder mit auf die lange Fahrt.
Endlich angekommen, standen schon viele Busse auf dem Theatervorplatz.

Zahlreiche Klassen aus anderen Schulen waren ebenfalls nach Dessau gekommen, um die Vorstellung zu besuchen. Das über 1000 Plätze verfügende Theater war fast bis auf den letzten Platz gefüllt.
Die Vorstellung begann um 10:00 Uhr unter großem Applaus der kleinen und großen Gäste. Das liebevoll inszenierte Märchen erzählt die Geschichte der beiden besten Freunde Gerda und Kai. Gemeinsam verbringen sie die Weihnachtszeit bei Gerdas Oma bis sie die Schneekönigin voneinander trennt und Kai spurlos verschwindet. Gerda macht sich auf die Suche nach Kai und erlebt dabei zahlreiche Abenteuer bis die beiden am Ende dank ihrer Freundschaft und Treue zueinander wieder glücklich vereint sind.
Die Inszenierung von Johannes Weigand wartet mit aufwendigen Kostümen, sehenswerten Requisiten, liebevollen Details und tollen Lichteffekten auf. Ein antiker Schlitten der Schneekönigin schwebte durch die sorgsam gestalteten Bühnenbilder, in denen es sogar schneite. Gerdas Suche nach Kai führte sie mit einem Kahn durch einen farbenfrohen Urwald und durch einen wunderschönen Garten mit sprechenden Blumen. Sie begegnete einem seltsamen Prinzenpaar und fuhr mit einer wie von Zauberhand angetriebenen Kutsche durch einen dunklen Wald, in dem ungewöhnlich hilfsbereite Räuber lauerten. Schließlich erreichte Gerda den Eispalast der Schneekönigin mithilfe eines Rentieres, welches sie aus der Hand der Räuber befreite.
Während der Vorstellung war das junge Publikum entweder mucksmäuschenstill oder es quittierte einzelne Szenen mit viel Beifall. Besonders die Gesangs- und Tanzeinlagen sorgten für überschwänglichen Applaus. Am Ende der Vorstellung gab es für die Schauspieler stehende Ovationen und Zugabe-Rufe.
Im Bus wurde noch viel über das Stück erzählt. Es war ein tolles Erlebnis, da sind sich die Kinder einig. Der Besuch im Dessauer Theater ist immer wieder lohnenswert, ganz bestimmt auch wieder im nächsten Jahr.

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com