RizVN Login

 

Am Montag, 25.05.2020 findet für alle Schüler der 1.- 9. Klassen wieder der Unterricht in der Schule nach gesondertem Stundenplan statt, bitte im Bereich VERTRETUNG nachlesen! Hier gibt es eine Einteilung in Gruppen und einen Unterricht Mo/Mi/Fr oder Di/Do. In der darauf folgenden Woche umgekehrt. Diese Einteilung hat sich bewährt. Alle anderen Klassen haben den Unterricht unter Hygieneauflagen gut gemeistert.

Die Teilgruppen der Klassen benutzen in Abständen von mindestens 1,50m pro Schüler den Eingang an der Turnhalle/ Haupteingang. Es herrscht ein Einbahnstraßensystem, bei Verlassen des Gebäudes wird der Ausgang Kaxdorfer Weg benutzt. Die PL- Schüler nutzen ebenfalls den Haupteingang, Ausgang ist für diese Schüler der Notausgang am offenen Klassenzimmer. Bei Nutzung der wieder regulär fahrenden Busse müssen alle Schüler einen Mundschutz tragen, dieser darf auch in der Schule zur Sicherheit der anderen genutzt werden, ebenso dürfen Handschuhe getragen werden.

      Achtet auf die Einhaltung der Hygienemaßnahmen und die Abstandsregeln!!!   Eltern dürfen das Schulgelände nur in begründeten Ausnahmefällen und nach telefonischen Anmeldung im Sekretariat betreten!

Die Notbetreuung des Hortes erfolgt  wieder in der Johannes-Clajus- Schule, hier haben weitere Eltern die Möglichkeit zur Anmeldung ihrer Kinder (Bitte die Seite des Landkreises beachten/ neues Formular für Hinzukommende). Schüler der Klasse 10 arbeiten nach den schriftlichen Prüfungen weiter auf der Lernplattform und nutzen alle bekannten Rückgabemöglichkeiten.

Ich wünsche uns allen weiterhin eine gesunde Präsenzzeit in der Schule. Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich vertrauensvoll an die Schulleitung über das Sekretariat oder an die Klassenlehrer.

I. Gebauer - Oberschulrektorin

Autor des Beitrags: Frau Wagner

Das diesjährige Treffen im Rahmen des Schüleraustausches zwischen der 38. Schule in Tschita (Sibirien), der Oberschule Herzberg und des Herzberger Gymnasiums ist in vollem Gange.
Die gemeinsame Arbeit steht im Zeichen eines Sohnes der Stadt Herzberg- Werner Janensch, der mit seiner wissenschaftlichen Arbeit in Ostafrika und Berlin eine Welle unglaublichen Ausmaßes ausgelöst hat.
Inspiriert durch die Begeisterung für Dinosaurier in der Kindheit begeben sich die SchülerInnen  auf den Weg des großen Forschers.
Bei der Vorbereitung auf die gemeinsame Projektarbeit in Deutschland stießen die Gäste aus Sibirien auf einen sensationellen Fund aus dem Jahre 2010.

Zunächst fand man lückenhafte fossile Überreste eines Sauriers in der Umgebung ihrer Heimatstadt. Weitere Untersuchungen am Fundort ergaben, dass dieser Saurier federartige Hautstrukturen aufwies. Dieses Merkmal ist bislang einzigartig auf der Welt.
Neben der Arbeit am Projekt steht an erster Stelle das gemeinsame Kennenlernen zwischen den russischen Schülern und ihren Gastfamilien, in die sie sehr liebevoll aufgenommen worden sind.
Gemeinsame Unternehmungen führen uns in diesem Jahr ins Naturkundemuseum Berlin, ins Erzgebirge und in den Leipziger Zoo. Der Zeitraum unseres Treffens bietet sich wunderbar dazu an, die Adventszeit kennenzulernen und die vorweihnachtliche Stimmung in vielen Facetten zu genießen.

Große Unterstützung erhielten wir seitens des Landkreises „Elbe-Elster“, der Stadt Herzberg, der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ und von ENVIA-MITGAS.

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com